Workshop-Programm für Schulen und Jugendverbände

 

Wir wollen junge Menschen über das Thema „Flucht und Asyl“ informieren und für die Lebenssituation von Geflüchteten in Deutschland sensibilisieren. Im Jahr 2015 haben wir ein kostenloses Workshop-Angebot für Schulen und Jugendverbände entwickelt. Mittlerweile haben wir den 100. Workshop abgehalten! Wir sehen die Bildungsarbeit als zentral an, um Ängsten und Vorurteilen entgegenzuwirken.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und der großen Nachfrage seitens der Schulen und Jugendverbänden wurde Anfang 2017 beschlossen, unser Workshop-Angebot mit einem neuen Fokus auf die Bundestagswahl bis Ende 2017 weiterzuentwickeln. Denn im Vergleich zu den Jahren 2015 und 2016 hat sich der Diskurs um Geflüchtete deutlich verschärft und es ist erkennbar, dass im Zuge der bevorstehenden Bundestagswahl im September 2017 das Thema „Flucht & Asyl“ auch ein wichtiges Wahlkampfthema ist. Daher wollen wir zum einen für die Beteiligung an der Wahl werben und zum anderen über den Umgang der Parteien mit den Themen Flucht, Asyl und Integration informieren.

Worum gehts in den Workshops?

Inhaltlich konzentrieren sich die Workshops auf folgende Fragestellungen:

  • Warum sind Menschen auf der Flucht?
  • Woher kommen die Geflüchteten und wohin fliehen sie?
  • Wie viele Menschen sind auf der Flucht?
  • Was bedeutet es für einen Menschen, auf der Flucht zu sein?
  • Wie läuft das deutsche Asylverfahren ab? Welchen Schutz bietet Deutschland?
Kostenlos Workshop buchen

Selbstverständlich könnt ihr kostenlos einen Workshop für eure Schule buchen.
Schreibt einfach eine Email an Christopher Jones (bildung at junges-buendnis-fuer-gefluechtete.de) mit folgenden Informationen:

  • Schule
  • Klassenstufe
  • Teilnehmeranzahl
  • bevorzugtes Datum und Uhrzeit – die Dauer der Workshops kann von 90min bis zu 2 Projekttagen reichen.
Unsere Erfolge

Von Oktober 2015 bis Juli 2017 haben wir

  • 100 Workshops durchgeführt
  • über 2.100 junge Menschen erreicht.

Unterstützt wird das Workshop-Programm durch die KJR-Stelle „Die Aktion! Jugendbeteiligung München“. Mit Hilfe von „die Aktion!“ wurden in mehreren viertägigen Multiplikatorenausbildungen rund 30 junge Multiplikator*innen im Alter von 17 bis 33 Jahren ausgebildet, die an Schulen und in Jugendverbänden Workshops zum Thema  durchführen.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und der großen Nachfrage seitens der Schulen haben wir beschlossen, unser Bildungsangebot im Jahr 2017 fortzusetzen.

Referent werden

Durch unsere regelmäßigen viertägige Referent*innenschulungen geht ihr ein jugendpolitisches Engagement ein und werdet zu Multiplikator*innen ausgebildet. Nach der Schulung erhaltet ihr von uns die Terminanfragen, um an Schulen Workshops zu halten. Für jeden Workshop gibt es eine Aufwandsentschädigung.

In der Ausbildung lernt ihr

  • wie man einen Workshop aufbaut,
  • inhaltliche und methodische Handlungssicherheit sowie unterschiedliche Präsentationstechniken,
  • auch mit schwierigen Situationen und Störungen im Workshop umzugehen und
  • ihr habt selbstverständlich die Möglichkeit, die Workshops inhaltlich und methodisch mitzugestalten.

Wenn ihr daran interessiert seid, Referent*in zu werden, schreibt einfach eine kurze Email an Christopher Jones (bildung at junges-buendnis-fuer-gefluechtete.de). Wir freuen uns auf eure Email.

Weitere Möglichkeiten, sich im Jungen Bündnis für Geflüchtete zu engagieren, findest du hier.

Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Bayerischen Jugendrings. 

 

Pädagigisches Institut (PI) der LH München

 

„Vielen Dank fürs Einspringen. Habe soeben ein sehr positives Feedback (…) bekommen, das Sie gerne auch weitergeben können.“

Fr. Volland, stellv. Leiterin  /
2,5 Projekttage

Berufsschule

 

„Die Schüler haben ein überaus positives Feedback gegeben und fanden den Workshop richtig gut. (…) Ich denke mir, meine Kollegen von unseren anderen Schulen werden sicherlich auch noch bei Ihnen einen Workshop buchen.“

Lehrerin einer Berufsschule /
2 Workshops im Dez 2016

 

Mittelschule

 

„Die Methodenvielfalt und abwechslungsreiche Gestaltung hat uns besonders gefallen.“

Lehrer einer Mittelschule
Sep 2016